Wo liegt die Wahrheit?

Pressestimmen

„Was hier verhandelt wird betrifft nicht nur uns Serben, sondern unsere Generation in allen ehemals jugoslawischen Staaten. Wir waren nicht an diesem Krieg beteiligt, aber wir mĂŒssen mit seinen Folgen leben.
Regisseur Aleksandar Nikolic in ARTE, Metropolis (ab ca Minute 26) & Bonus Interview (engl.)

Es ist eine Frage, die man sich bei vielen juristischen Verfahren stellen kann: Was geht in diesen RechtsanwÀlten vor?
Perlentaucher

Nikolic verbindet mit seinem Film eine fast schon naiv anmutende Hoffnung: Dass er einen kleinen Teil dazu beitrĂ€gt, dass Menschen an einer gemeinsamen ErzĂ€hlung von der Vergangenheit arbeiten – basierend nicht auf Hass und Angst, sondern auf dem Wunsch, in Frieden zu leben.
Nils Michaelis, vorwÀrts.de

„Nicolics einfĂŒhlsam beobachtendes PortrĂ€t zeigt nicht nur die identitĂ€ren WidersprĂŒche, die den Alltag von in der Diaspora lebenden Exilanten prĂ€gen.
Es besticht auch als Demonstration von Rechtsstaatlichkeit im konkreten Vollzug: So macht sich ein guter Anwalt nicht mit der Position seines Klienten gemein – er trĂ€gt lediglich dafĂŒr Sorge, dass in der juristischen Bestandsaufnahme ein möglichst vollstĂ€ndiges Bild zur Kenntnis genommen wird.“
INDIEKINO Berlin

Durch seine Konzentration auf dessen Rechtsbeistand macht Nicolić jedoch begreifbar, wie schwierig es selbst fĂŒr einen intelligenten, selbstkritischen Menschen ist, sich auf der Suche nach der Wahrheit nicht zu sehr auf eine Seite ziehen zu lassen.
Falk Straub, spielfilm.de

Über den Bildern liegt ein Hauch von Nostalgie, die Erinnerung, dass es am Rande Mitteleuropas einmal ein Land gab, dem trotz aller MisststĂ€nde die sympathische Idee zu Grunde lag, verschiedene Völker in einem Staat zu einen, der letztlich am völkisch-nationalistischen Denken zugrunde ging.
Perlentaucher

„Ein differenziert, betont ergebnisoffenes Mosaik, das als Skizze der mĂŒhevollen Detailarbeit eines Kriegsverbrecherprozesses ĂŒberzeugt.“
filmdienst 20/2015

„Der spannende, aufklĂ€rerische Film (…) bildet unterschiedliche Positionen ab. (…) Um am Ende einzurĂ€umen: »Je mehr ich weiß, desto weniger verstehe ich.«“
epd Film

„Als Teil von Karadzics Verteidiger-Team muss er nun die Konflikte zwischen seinen beruflichen GrundsĂ€tzen und den eigenen GefĂŒhlen und denen seiner Familie aushalten.“
berlin.de

 

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen auch ĂŒber die facebook-Seite der Produktion.

FilmgesprÀche und mehr

 

MÜNCHEN, Balkanfilmtage / 01. MĂ€rz 2016 um 19:30 Uhr (Filmbeginn) in der Black Box, Gasteig /
in Anwesenheit des Regisseurs Aleksandar Nikolic

____________________________________________________________________

SAARBRÜCKEN, Kino Achteinhalb / 8. Oktober um 20:00 Uhr (Filmbeginn) /
in Anwesenheit von Ass. iur. Mareike Fröhlich LL.M.
(Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl fĂŒr u.a. Völkerrecht der UniversitĂ€t des Saarlands
& Projektleiterin des Netzwerks SĂŒdosteuropa)

BERLIN, Krokodil / 8. Oktober um 20:00 Uhr (Filmbeginn) /
in Anwesenheit des Regisseurs Aleksandar Nikolic und weiteren Teammitgliedern

BONN, WOKI / 2. November um 20:30 Uhr (Filmbeginn) /
in der Reihe Kino fĂŒr Menschenrechte der amnesty-international-Hochschulgruppe der Uni Bonn

BONN, Neues Rex / 14. Oktober um 20:00 Uhr (Filmbeginn) /
in Anwesenheit von Prof. Dr. Ulrich Sommer, StrafverteidigerbĂŒro Köln und Lehrbeauftragte der UniversitĂ€t zu Köln

DRESDEN, Kino in der Fabrik / 11. November um 19:30 Uhr (Filmbeginn) /
in Anwesenheit von Prof. Dr. Endrik Wilhelm, Dresdner Fachanwalt fĂŒr Strafrecht & Honorarprofessor an der TU Chemnitz

Braunschweig, Universum / 18. & 25. Januar 2016 jwls. um 19:00 Uhr
in der Filmreihe „DOK am Montag“

Leipzig, Prager FrĂŒhling / 20. Januar 2016 um 19:00 Uhr (Filmbeginn) /
in Anwesenheit der Leipziger RechtsanwĂ€ltin fĂŒr Strafrecht Rita Belter

KIEL, Kino in der Pumpe / 28. Januar 2016 um 19:00 Uhr (Filmbeginn) /
in Anwesenheit des Kieler Strafverteidigers Prof. Dr. Michael Gubitz, gubitz + partner – Kanzlei fĂŒr Strafrecht (s.a. Beck’schen StudienfĂŒhrer Jura: „Der Rechtsanwalt im Strafrecht“)

Weitere Veranstaltung in u.a. Berlin, Bielefeld, MĂŒnster sind in Vorbereitung!

Presse

Interview mit dem Regisseur und seinem Protagonisten Marko Sladojevic: ONE WORLD ROMANIA 2015

2014 /

Weltpremiere International Documetary Festival Jihlava, Tschechien

Deutschlandpremiere DOK.Fest Kassel
Aus dem Katalog: „Filmemacher Aleksandar Nikolic ist gebĂŒrtiger Serbe. Er begleitet in seinem DebĂŒtfilm keineswegs einen „sterilen“ Gerichtsfall, sondern eine Reise, die mit den Auseinandersetzungen mit individuellen Überzeugungen und emotionalen Bindungen einhergeht und sich unausweichlich unmittelbar auf das Persönliche auswirkt.“